Wappen

Wappengross©Gemeinde Bissendorf Die Gemeinde Bissendorf wurde durch Gesetz am 01.07.1972 neu gebildet aus den ehemaligen Samtgemeinden Bissendorf-Holte und Schledehausen. Die beiden ehemals selbständigen Kirchspiele sind im Wappen berücksichtigt worden. Die Wolfsangeln wurden übernommen aus dem Wappen der früheren Gemeinde Schledehausen (genehmigt vom Nds. Minister des Innern am 08.02.1951). Es war das Wappen der Herren von Sledesen = Schledehausen, die in der Frühzeit der Osnabrücker Geschichte als bischöfliche Ministeralien eine bedeutende Rolle gespielt haben.

Das Geschlecht erlosch im Jahre 1396; seine Burg kam im Erbgang in den Besitz der Herren von Schele, die das Andenken an die ersten Besitzer durch Übernahme des genannten Wappens in ihr eigenes nunmehr geteiltes Wappen ehrten.
Der Löwe wurde dem Familienwappen von Bissendorf entnommen. Die Ritter von Bissendorf sollen schon im 11. Jahrhundert eine Kapelle zu Bissendorf eingerichtet haben. Das Geschlecht erscheint 1182 zuerst urkundlich. Als einziger Rittersitz im Landkreis war das Gut keine Einzelsiedlung, sondern es lag mitten im Dorf. Unter dem Schutz der alten Burg wurde die Kirche erbaut, um die sich das Dorf ansiedelte. Das Gut besaß das Patronatsrecht über die Kirche und die Landtagsfähigkeit mit den damit verbundenen Jagd-, Fischerei- und Markenrechten. Die Familie erlosch um 1750.

Die Gemeinde Bissendorf möchte durch die Zusammenfügung von Wappen aus den ehemals selbständigen Bereichen die Entstehung der neuen Gemeinde sinnfällig zum Ausdruck zu bringen.

Das Wappen zeigt rechts in goldenem Schilde 3 aufrecht stehende schwarze Wolfsangeln und links in schwarz einen weißen aufsteigenden goldgekrönten Löwen.