Zahlen, Daten, Fakten

Die Gemeinde Bissendorf im Landkreis Osnabrück

mit den Ortsteilen Bissendorf, Ellerbeck, Holte-Himbergen, Jeggen, Linne, Natbergen, Nemden, Schledehausen, Schelenburg, Uphausen-Eistrup, Waldmark, Wersche, Wissingen und Wulften

entstand am 01.07.1972 aus den ehemaligen Samtgemeinden Bissendorf- Holte und Schledehausen.

Die Gemeinde Bissendorf

  • hat zurzeit ca. 15.654 Einwohner (Örtliches Meldeamtsregister, Stand März 2024), aufgeteilt auf die einzelnen Ortsteile: Bissendorf ca. 3.527, Ellerbeck ca. 307, Holte-Himbergen ca. 709, Jeggen ca. 1.729, Linne ca. 211, Natbergen ca. 1.748, Nemden ca. 434, Schledehausen-Schelenburg ca. 2.858, Uphausen-Eistrup ca. 496, Waldmark ca. 558, Wersche ca. 367, Wissingen ca. 2.311, Wulften ca. 389.
    -> hier finden Sie die amtliche Einwohnerzahl vom Landesamt für Statistik Niedersachsen
    -> Landkreis Osnabrück - Newsletter Demografischer Wandel / Statistische Informationen 
  • hat eine Fläche von 96,36 qkm (Einwohnerdichte: ca. 161 Einw./qkm)
  • liegt naturräumlich zwischen den Ausläufern des Wiehengebirges und des Teutoburger Waldes
  • liegt an der BAB A 30 Amsterdam-Hannover mit 2 Autobahnabfahrten in Bissendorf und Natbergen
  • hat einen Bahnanschluss im Ortsteil Wissingen - Bundesbahnstrecke Rheine-Löhne
  • ist wegen der hervorragenden verkehrsgünstigen Lage ein interessanter Gewerbestandort
  • ist flächenmäßig überwiegend agrarisch strukturiert
  • hat Siedlungsschwerpunkte in Bissendorf, Schledehausen, Wissingen, Jeggen und Natbergen
  • ist nach den Festsetzungen im Regionalen Raumordnungsprogramm des Landkreises Osnabrück ein Grundzentrum mit der besonderen Entwicklungsaufgabe "Erholung" (Langzeiterholung in Schledehausen, Kurzzeit- und Naherholung in Holte)

Karte_hoch