Gemeinde Bissendorf startet mehrwöchige Kampagne zur Europawahl 2024

Veröffentlicht am: 26.03.2024
Autor: Gemeinde Bissendorf

Wahlhelferkampagne Fahnen vorm RathausAm 9. Juni 2024 findet in Deutschland eine der größten demokratischen Wahlen der Welt statt. In der Gemeinde Bissendorf engagieren sich im Rahmen der Europawahl 2024 wieder zahlreiche Ehrenamtliche in 21 Wahlbezirken als Wahlhelfer. Foto: Gemeinde Bissendorf Am 9. Juni 2024 findet in Deutschland der Wahlgang zur Bildung des 10. EU-Parlaments statt. Damit die Abläufe am Wahlsonntag in den Kommunen gelingen, bedarf es vieler engagierter Menschen, die sich an diesem Tag im Dienst der Demokratie ehrenamtlich als Wahlhelfer zur Verfügung stellen.

„Unser Ziel ist es, jeden Wahlvorstand in den 21 Wahlbezirken der Gemeinde Bissendorf am 9. Juni mit acht Personen zu besetzen. Es gibt verschiedene Funktionen – vom Wahlvorsteher über die Schriftführer und Beisitzer. Außerdem bedarf es ausreichender Vertretungen für den Krankheitsfall“, berichtet Martina Storck, Leiterin Fachdienst 1 Zentrale Aufgaben bei der Gemeinde Bissendorf, welche die Koordination dieser aufwendigen Aufgabe übernimmt.

Die Wahllokale in der Gemeinde Bissendorf werden am Tag der Europawahl von 8 bis 18 Uhr für die Wahlberechtigten zur Stimmabgabe geöffnet sein. Die Wahlhelfer wiederum übernehmen ihre Aufgaben in zwei Schichten – im Idealfall vier von ihnen vormittags und vier nachmittags, mit anschließender gemeinsamer Auszählung der Stimmen. Letzteres ist im Falle einer Europawahl mit lediglich einer abzugebenden Stimme wenig zeitintensiv.

Wahlhelfer Burkhard GlandorfBurkard Glandorf bringt sich seit 30 Jahren freiwillig als Wahlhelfer ein - circa zwanzig davon in Bissendorf. Foto: Gemeinde Bissendorf Erfahrene „Profis“, die das Ehrenamt als Wahlhelfer bereits seit mehr als 30 Jahren ausüben, wie beispielsweise Burkhard Glandorf (51 Jahre), befinden sich ebenso unter ihnen, wie der schon früh an Politik interessierte Oberschüler Ben Kleine (17 Jahre).

Diese und weitere ehrenamtliche Wahlhelfer und ihre Gründe für ihr wertvolles Wirken öffentlich vorzustellen, und damit den Fokus zielgerichtet auf die Themen Demokratie, Wahlrecht, Ehrenamt und die nahende Europawahl zu lenken, hat sich die Gemeinde Bissendorf auf die Fahne geschrieben.

Wahlhelfer Ben KleineBen Kleine ist bei der Europawahl 2024 erstmals als Wahlhelfer dabei. Er appelliert insbesondere an andere Jugendliche, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Foto: Gemeinde Bissendorf

Dazu werden unter dem Motto "Bissendorf wählt" in regelmäßigen Abständen Videos mit Wahlhelfern aus der Gemeinde Bissendorf produziert und auf der Homepage www.bissendorf.de und in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. Allgemeines Fazit vieler Wahlhelfer: Der Aufwand ist überschaubar, man lernt etwas dazu und die Arbeit im Team macht zudem Spaß.

Die Gemeinde Bissendorf bedankt sich an dieser Stelle bei allen Personen, die diese wichtige Aufgabe als Wahlhelfer bei der Europawahl 2024 abermals übernehmen oder sich in den kommenden Wochen vielleicht erstmals freiwillig dazu bereiterklären. Denn eines ist sicher: Ohne Ihr Engagement würde unsere Demokratie nicht funktionieren!

 

Zur Durchführung der Europawahl am 9. Juni sucht die Gemeinde Bissendorf weitere Wahlhelfer

Gesucht werden weitere Personen, die bereit sind am 9. Juni 2024 im Wahlvorstand mitzuwirken. Die Mitglieder des Wahlvorstandes sorgen für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Wahl und zählen die abgegebenen Stimmen aus.

Das Amt kann von jedem bzw. jeder Wahlberechtigten übernommen werden. Wahlberechtigt sind die Bürgerinnen und Bürger, die in das Wählerverzeichnis für diese Wahl eingetragen sind, bei der Europawahl 2024 erstmals bereits Personen ab 16 Jahren.

Abschließend merkt Martina Storck an: „Um den Ablauf bei Wahlen sicherzustellen, kann grundsätzlich jeder Wahlberechtigte als ehrenamtlicher Helfer berufen werden. Wenn sich nicht genug Freiwillige melden, dürfen Wähler dieses Ehrenamt nur ablehnen, wenn sie ausreichende, festgelegte Gründe ins Feld führen können.“

Als Wahlhelfer mitzuwirken ist somit eine Bürgerpflicht – aber eben auch ein Ehrenamt, das viel Spaß machen kann. Als Anerkennung des Dienstes wird zudem eine kleine Aufwandsentschädigung in Form eines Erfrischungsgeldes gewährt.

Weitere Informationen zu diesem Ehrenamt erteilt: Martina Storck, Gemeinde Bissendorf, Fachdienst 1 Zentrale Aufgaben, unter Telefon 05402 404-219 oder per E-Mail an storck@bissendorf.de.

 

„Bissendorf wählt“

Wahlhelfervideo mit Burkhard Glandorf:

Wahlhelfervideo mit Ben Kleine:

Wahlhelfervideo mit Anita Voß:

Wahlhelfervideo mit Hermann Hocke:

Wahlhelfervideo mit Armin Jäkel:

Wahlhelfervideo mit Christa Wolf: