Umschreibung einer Dienstfahrerlaubnis

Sie besitzen bereits eine Dienstfahrerlaubnis der Bundeswehr, des Bundesgrenzschutzes oder der Polizei und möchten diese auf eine zivile Fahrerlaubnis umschreiben lassen.

Der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis ist persönlich zu stellen.
In der Regel halten die Fahrschulen das Antragsformular bereit und füllen es aus. Die Vordrucke sind aber auch bei der Gemeinde Bissendorf erhältlich.

Benötigte Unterlagen:

Bei noch bestehendem Dienstverhältnis:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild, das der Foto-Mustertafel der Bundesdruckerei entspricht.
  • Original des Dienstführerscheines
  • Ggf. Karteiabschrift (nur wenn der letzte Führerschein nicht von Stadt Osnabrück oder Landkreis Osnabrück ausgestellt war)
Bei bereits beendigtem Dienstverhältnis:
  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild, das der Foto-Mustertafel der Bundesdruckerei entspricht.
  • Bescheinigung der Dienststelle über den Besitz einer Dienstfahrerlaubnis und das Ende des Dienstverhältnisses
  • Ggf. Karteiabschrift (nur wenn der letzte Führerschein nicht von Stadt Osnabrück oder Landkreis Osnabrück ausgestellt war)
Die Umschreibung einer Dienstfahrerlaubnis kann sowohl im Rathaus in Bissendorf als auch im Bürgerbüro in Schledehausen während der jeweiligen Sprechzeiten beantragt werden.


Gebühren:

ohne Probezeit: 42,60 €
mit Probezeit: 43,40 €

Die Gebühren werden vom Landkreis Osnabrück erhoben und abgebucht.

Kontakte:

05402 404-121
05402 404-101
05402 404-101
05402 404-800
05402 404-121