Impfaktionen

Veröffentlicht am: 18.01.2022

Erfolgreiche Impfaktionen in Bissendorf und bei der Feuerwehr

Bissendorf kämpft gegen das Coronavirus: Kurz vor Weihnachten hatte das mobile Impfteam des Landkreises zu einer Corona-Impfaktion in das Bissendorfer Rathaus geladen. 293 Impflinge habe er gehabt, berichtete DRK-Teamleiter Karl-Heinz Stegemann. „Das sind zwar ein paar weniger als die 300, die sich angemeldet hatten, aber das ließ sich nicht ändern“, so der Mediziner. „Die waren noch vor einigen Tagen von ihrem Hausarzt gegen Tetanus geimpft worden. Und nach einer anderen Impfung sollte man mindestens 14 Tage bis zur Corona-Impfung warten“, bedauerte er.

Erfreulich sei, dass sich unter den Geimpften auch sieben Personen gab, die sich zum ersten Mal den Piks abgeholt haben. „Das ist zwar nur ein kleiner Anteil, aber immerhin“, freute sich Stegemann. Die meisten Impflinge seien allerdings zur Auffrischung in den Bürgersaal gekommen. So auch Ulrich Bosse. Der Wissinger hatte bereits die Vakzine von AstraZeneca und Biontech bekommen. Mit dem diesmal verimpften Produkt von Moderna hat er jetzt alle drei derzeit genutzten Impfstoffe bekommen. Ulrich Bosse erhält seine Auffrischungsimpfung©Gemeinde Bissendorf/Robert Schäfer

Nach Ende der Aktion zog das DRK eine äußerst positive Bilanz. „Wir hatten hier keinerlei Störungen“, so Stegemann. Das habe er auch schon anders erlebt. „Es ist schon schlecht, wenn vor dem Gebäude Impfgegner die Impflinge ansprechen“, meinte er. Auch mit den Impfstoffen sei alles gut gelaufen. „Wir haben 221 mal Moderna verimpft und 72 Dosen Biontech“, so der Teamleiter.

Das Impfteam arbeitete auch in Bissendorf im Akkord. „Zu Hochzeiten am Vormittag hatten wir 14 Impflinge pro Viertelstunde eingeplant“, so Stegemann. Das habe auch sehr gut funktioniert. „Der Bürgersaal bietet genug Platz für so eine Impfaktion“, stellte auch Bürgermeister Guido Halfter fest und lud das Impfteam ein, gerne wieder in die Gemeinde zu kommen. „Wir haben hier eine recht gute Impfmoral“, stellte Halfter fest. Nur wenige Unbelehrbare stellten sich noch gegen die Spritze.

Karin Ottens gehört definitiv nicht zu denen. Geduldig wartete sie vor dem Rathaus darauf, dass sie an die Reihe kam. „Die Impfung ist unglaublich wichtig“, meinte sie. Auch sie war zum Boostern gekommen. „Die ersten beiden habe ich noch im Impfzentrum in Georgsmarienhütte bekommen“, erinnerte sie sich. Jetzt konnte sie sich ihre dritte Spritze direkt in Bissendorf holen. „Gerade auch mit Blick auf meine Eltern ist mir das sehr wichtig“, sagte Ottens.

Dem wollten auch die Bissendorfer Feuerwehrleute nicht nachstehen. In einer internen Impfaktion im Feuerwehrhaus Schledehausen wurden 106 Kameradinnen und Kameraden geboostert. In Zusammenarbeit mit der Arztpraxis Dr. Quast habe die Feuerwehr ihren Impftag organisiert, berichtete Andreas Rüsse. Mit den Kameraden, die ihre Auffrischung bereits beim Haus- oder Betriebsarzt oder im Impfzentrum bekommen haben, ist die Feuerwehr weiterhin gut geschützt.

Der nächste Impftermin findet statt am Mittwoch, dem 19.01.2022 von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses, Kirchplatz 1, 49143 Bissendorf. Nähere Informationen und Anmeldung zur Impfung unter www.corona-os.de .

Text und Fotos: Robert Schäfer

BU: Ulrich Bosse erhält seine Auffrischungsimpfung